Allgemeine Aviation Beratung

Prozessmanagement

Prozesse und Regeln – Wegweiser für das Personal

NietzscheDie unzureichende Gestaltung und Steuerung komplexer Betriebsstrukturen sind wesentliche Gründe von Systemschwächen und Minderqualität. Nur mit einer auf effiziente Prozesse abgestimmten, schlanken Aufbauorganisation ist das Unternehmen in seiner Gesamtheit mehr als die Summe seiner Teile.

Die Herausforderung besteht darin, trotz dieser schwierigen Bedingungen effiziente Produktionsmethoden technisch (weiter) zu entwickeln und in die betrieblichen Organisationsstrukturen einzubetten. Wir unterstützen das Management z.B. bei der

  • Analyse und Beseitigung von Schwachstellen in der Aufbauorganisation
  • Optimierung von Arbeitsabläufen und Verantwortlichkeiten gemäß definierter Zielsetzungen
  • Aufbau kennzahlenbasierter Zielsysteme
  • Interimsmanagement im Bereich QM
  • Outsourcing von Prozessen und Produkten
  • Aufbau, Entwicklung oder Untersuchung von Produktionsbereichen
  • Projektplanung / Koordination und effiziente Umsetzung der Projektvorhaben
  • Reviews / Reportings / Business- und Budgetplanungen
  • Analyse und Aufarbeitung schwerer Vorkommnisse
  • Identifizierung und Optimierung formeller und informeller Kommunikationsmechanismen
  • Identifizierung, Optimierung und ggf. Standardisierung von Dokumenten sowie formeller und informeller Kommunikationsmechanismen

Typische Organisationsmängel

  • Es passieren zu viele Fehler, dennoch werden sie nicht kommuniziert oder aufgearbeitet.
  • Einmal getroffene Entscheidungen werden nicht konsequent verfolgt oder korrigiert.
  • Gemeinsames Handeln wird im Vorfeld nicht ausreichend verabredet.
  • Aufgaben, Rollen und Verantwortung werden hin- und hergeschoben. Prozesse sind mangelhaft festgelegt.
  • Die interne Kommunikation ist unzureichend – Die eine Hand weiß nicht, was die andere gerade macht?
  • Stress ist normal – Geringe, aber erkennbare Einbußen in der Qualität werden weitestgehend hingenommen?
  • Die Führung weiß, wo es hingeht – aber wissen es auch die Mitarbeiter?

Prinzipien_cropped

Prozesscontrolling

Auf Kurs bleiben: Prozessleistungen messen

Maßnahmen zu konzipieren und zu implementieren ist eine Sache – deren Umsetzung zu überwachen eine ganz andere. Letzteres ist aber unerlässlich, um zu erkennen, ob und wie die ergriffenen Aktivitäten wirken und wo nachjustiert werden muss. Hier leistet eine Messung der Erfolge Abhilfe. Als ein Navigationsinstrument ermöglicht es den Informationsfluss entgegen der Weisungsrichtung. So können Prozessleistungen und Fehlerpotenziale identifiziert, bewertet und der Unternehmensleitung aufgezeigt werden. Zugleich wird durch eine kontinuierliche Messung von Daten der Pfad der Zielerreichung über den Zeitablauf sichtbar, zeigt den Status quo der operationellen Sicherheit und erleichtert die Vorhersage zukünftiger Entwicklungen. Das Controlling bildet insofern das Bindeglied zwischen der gegenwärtigen Position und den Zielen (Sollzustand).

Immer vorausgesetzt, dass Messgrößen bzw. Kennzahlen und Ziele zur operationellen Sicherheit definiert sind. Auch müssen aktuelle Zahlen, Daten und Fakten erhoben und periodisch ausgewertet werden. Den meisten Controlling-Systemen in Produktionseinheiten fehlen die dazu notwendigen Grundstrukturen. Sie scheitern bei der Aussagekraft und Komplexität. Es gelingt mit ihnen nicht, zeitnah aussagekräftige Informationen für das Management zur Verfügung zu stellen. Die Daten landen auf dem Zahlenfriedhof. Die Kunst liegt also darin, Entwicklungen auf der operationellen Ebene kurz und dennoch nachvollziehbar sichtbar und messbar zu machen.

Kontakt
Telefonische Beratung
Beratungszeiten

Mo-Fr: 08:00 - 18:00 Uhr

Schriftliche Anfragen

oder über unser Kontaktformular